Meso erprobt urbane Zukünfte

Meso arbeitet darauf hin, die urbanen Räume der Schweiz zukunftsfähig und regenerativ zu gestalten.

Meso will durch kluge Experimente die Zukunft der Raumgestaltung, Mobilität und Ernährung in Städten und Agglomerationen erproben. Städte verursachen global 70% des CO2-Ausstosses  Gleichzeitig steckt in ihnen viel Potential, um wirksam auf die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele hinzuwirken. Viele städtische Regierungen und ihre Bevölkerungen (in der Schweiz wie auch weltweit) sind bereit, raschere Transformationen in Angriff zu nehmen. Wir arbeiten mit allen Akteur*innen, die heute bereit sind, die Städte von morgen aktiv zu gestalten.  Auf kleinem Raum kann hier mit verschiedenen Akteur*innen erprobt werden, was es heisst, in einer regenerativen Gesellschaft zu leben.

Drei Leitfragen

Um den notwendigen Wandel der kommenden Jahre zu unterstützen, möchte Meso Antworten zu drei Kernfragen finden:

01

Wie kommen wir von Ohnmacht und Silodenken zu kollektiver Handlungsfähigkeit?

02

Wie können wir Innovation als Motor gesellschaftlicher Transformation nutzen?

03

Wie schaffen wir es, breite Teile der Bevölkerung für den notwendigen Wandel zu begeistern?

Strategische Experimente als Motor des gemeinsamen Lernens

Strategische Experimente sind ein Kerninstrument von Meso. Sie erlauben es, in zeitlich und räumlich begrenzten Interventionen zu erproben, wie ein sozial und ökologisch nachhaltigeres Leben funktionieren könnte. Im Gegensatz zu herkömmlicher Innovation zeichnen sich strategische Experimente dadurch aus, dass sie mit Portfolios von sich ergänzenden Interventionen arbeiten, verschiedene Akteur*innen im Design und der Umsetzung involvieren und Neuerungen möglichst lebensnah erproben. Zudem beinhalten sie Formate für gemeinsames Lernen, um Erkenntnisse so weit wie möglich zu streuen, und die Skalierung von erfolgreichen Lösungsansätzen zu ermöglichen.

Meso will verbinden

Wir bringen etablierte Akteur*innen aus Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit innovativen Pionier*innen zusammen, mit dem Ziel gemeinsam handlungs- und lernfähig zu werden.

Meso will Neues entstehen lassen

Neue Experimentier- und Denkräume sollen es uns erlauben, gemeinsam zu lernen, wie wir urbane Räume nachhaltiger gestalten können.

Ein offenes Netzwerk

Meso ist ein Netzwerk innovativer Organisationen, welche die Gestaltung einer nachhaltigeren Zukunft gemeinsam anpacken wollen.

Die erst Frucht unserer Arbeit liegt bereits vor: das Better Playbook. Eine praktische Wegleitung, die allen Innovator*innen dabei hilft, ihre Innovationsanstrenungen systemisch auszurichten und konkrete Lösungen zu entwickeln, die der Komplexität und Dringlichkeit der Klimakrise gerecht werden. Interessiert einen Blick ins Playbook zu werfen und zu lernen, wie wir damit arbeiten? Hier kannst du dich für einen kostenlosen Schupperworkshop (1h über Mittag) anmelden.

«Ohne methodische und kommunikative Begleitung laufen viele Projekte im Innovations- und Stadtentwicklungsbereich auf Grund – mit Meso wollen wir Abhilfe schaffen.»

Christian Hansen
Partner schaefer | hansen
Co-Geschäftsführer Smart Regio Basel

«Wie gelingt Transformation ohne Trauma? Niemand weiss, wie wir als Gesellschaft innerhalb der nächsten 10-15 Jahre unsere ganz alltäglichen Gewohnheiten verändern können. Wir müssen Neues erproben - nicht zu experimentieren können wir uns nicht leisten.»

Björn Müller, PhD
Transformationspsychologe,
Geschäftsführer Stride the unSchool

«Qualitativ? Quantitativ? - Kollaborativ!»

Salomon Billeter
scaling4good

«Wenn wir als Gesellschaft die Zukunft gemeinsam gestalten können wollen, braucht es Weitsicht, Neugier und neue Formen der Zusammenarbeit: dafür will Meso Raum bieten.»

Ivo Scherrer
Sozialunternehmer und Innovationsberater

«Mit Meso lösen wir uns aus dem abstrakten Denken und finden gemeinsam mit Experimenten heraus, was in der Realität funktioniert. So wird Wandel möglich.»

Ruben Feurer
Partner Think & Do Tank Dezentrum

«Damit die urbane Zukunft nachhaltig wird, braucht es Menschen mit Überblick übers System, dem passenden Können und Experimentierfreude. Meso bringt diese Menschen zusammen.»

Ariane Tanner
Umweltgeschichte und Umweltkommunikation, scaling4good

«Komplexe Situationen fordern einen systemischen Blick, ein Erforschen und Experimentieren. Meso sucht eine Annäherung an das, was gesellschaftlich mach- und ethisch wünschbar ist.»

Peter Eisenegger
Connecting the dots,
Ferric Worx

«Mit Meso nehmen wir die Perspektive ein, die es uns erlaubt, sinnvolle Verknüpfungen zu erkennen und Systeme nachhaltig zu verändern.»

Elias H. Schaeferr
Partner schaefer | hansen
Co-Geschäftsführer Smart Regio Basel

Die Rollen von Meso

Orchestratorin

Meso als Orchestratorin, die bestehende Ankerinstitutionen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit weniger etablierten Pionier*innen zusammenzubringt und gemeinsam handlungs-und lernfähig macht.

Wegbereiterin

Meso als Wegbereiterin für systemische Arbeit, die Zeit und finanzielle Mittel für häufig vergessene systemische Arbeit schafft und verschiedenen Akteur*innen damit hilft, aus der oft einengenden Projektlogik auszubrechen. Dabei will Meso helfen, strategische Experimente aufzusetzen und zu finanzieren.

Community of Practice

Meso als Community of Practice and Learning, die Kreativität und  Phantasie anregt, Meso will eine lernende Gemeinschaft sein, welche sich kritisch, offen und konstruktiven mit der Frage auseinandersetzt, wie wir anders leben wollen und wie wir – miteinander – anders leben können.

Kompetenzzentrum

Meso als Kompetenzzentrum für praktische Transformationsarbeit, welches Pionier*innen, Individuen wie auch Institutionen mit konkreten Werkzeugen und Angeboten unterstützt.

Vordenkerin

Meso will als Botschafterin für strategische Experimente, systemischen Wandel und kollektives Lernen agieren  und aufzeigen, dass gesellschaftliche Transformation möglich und erstrebenswert ist.

Kontakt

Ivo Scherrer
ivo@meso.partners
LinkedIn

Förderpartnerin